Geschichte der Harmoniemusik Stans

Nach der Auflösung der über 100-jährigen Feldmusik Stans im 1985 beschlossen ein paar engagierte Stanser den Aufbau einer neuen Musik. Im Auftrage des Gemeinderates unter Gemeindepräsident Ferdinand Keiser und Gemeindeschreiber Hans Zeder wurden Musikbegeisterte zusammengerufen, um einen Neubeginn zu starten. Am 23. Dez. 1986 konnte dann im Tellengaden die Harmoniemusik Stans (HMS) gegründet werden.

Als erster Präsident funktionierte Hans Zeder, bis im Jahr 1992 Peter von Ah, als Aktivmusikant, das Amt übernahm. Nach 10 Jahren trat Marlies Huber-Lussi seine Nachfolge an. Im Jahr 2007 kam der Wechsel zu Urs Näpflin und seit 2014 liegt die Führung der HMS in den Händen von Judith Theiler-Scherer.
Der erste Dirigent der Musik war Christoph Bruggisser, gleichzeitig Musiklehrer am Kollegi Stans und Dirigent der Kollegiblasmusik. Nach seinem Wegzug von Stans folgte im Jahr 1990 Theo Banz als neuer Dirigent. Als Glücksfall bezeichnen wir das Jahr 1995, als die junge Sarnerin Silvia Riebli den Taktstock übernahm und diesen seither erfolgreich über die HMS schwingt.

Der junge Musikverein hatte zu Beginn die alten Uniformen und Instrumente der Feldmusik übernommen. Selbstverständlich strebte die HMS nach ihrer eigenen Identität. So kam es zu zwei ersten Marksteinen in ihrer Geschichte:
Im Jahre 1992 feierte der neue Verein seine erste Fahnenweihe mit Patenpaar Hermann Wyss und Irene Käslin-Bolliger und eingekleidet in die alte historische Uniform. Seither weht die rot-graue Fahne mit dem Stanserbock als Stangenspitz über der HMS.
Zwei Jahre später erhielt die Musik ihre erste eigene Bekleidung. Am 14. Nov. 1994 war es soweit und die inzwischen 35 Aktivmitglieder wechselten in die neue tannengrüne Uniform. Sie war damals sehr fortschrittlich, um nicht zu sagen revolutionär, ohne Kopfbedeckung, keine Epauletten, Schnüre, Seitenstreifen oder ähnliches.
Am 2. Juni 2012 kam ein weiterer Höhepunkt hinzu, indem sich die HMS über die neue, rote Uniform freuen durfte. Ebenfalls zeigt das rote Poloshirt mit dem Aufdruck, dass alle voller „Bock uf Muisig“ sind. Mit einem feierlichen Festgottesdienst, umrahmt von der HMS und einem Fest, bei dem die Nachbarmusikvereine die zahlreichen Gäste unterhielten, wurde die neue Uniform gebührend eingeweiht. Der Dank gilt auch heute noch allen Mitwirkenden, den Gästen und ganz speziell den vielen Sponsoren.

In der Zwischenzeit ist der Verein auf etwas mehr als 40 Aktive angewachsen, wobei sich die Frauen und die Männer in etwa die Waage halten. Das Durchschnittsalter der HMS liegt per Ende 2015 bei ca. 35 Jahren.
Musikalisch trifft man die Harmoniemusik im Dorf bei den üblichen öffentlichen Auftritten, wie die Winkelriedfeier, die Erstkommunion, die Firmung oder Fronleichnam. Als weitere Öffentlichkeitsarbeit kommen Ständchen im Dorf, im Alters- und Pflegeheim Nägeligasse oder Wohnheim Mettenweg hinzu. Ebenfalls bereichern Kleinformationen mit ihrer Musikalität manche öffentlichen oder privaten Feierlichkeiten. Noch zu erwähnen sind die Teilnahmen an kantonalen und eidgenössischen Musikfesten, wobei mit gutem Erfolg und schönen Erinnerungen das Vereinsbewusstsein gestärkt wurde.

Die Hauptereignisse des Vereinslebens sind aber die zwei jährlichen Konzerte im Sommer und gegen Ende Jahr. Beim Sommerkonzert ist die Dirigentin sehr kreativ, um oft zusammen mit entsprechenden anderen musikalischen Formationen neue Stilrichtungen einzustudieren und zu präsentieren, seien es Marschmusik und Ländler, Jazz und Swing, traditionelle Blasmusik oder südamerikanische Rhythmen. Den krönenden Abschluss des Jahres bildet aber jeweils das Jahreskonzert, meistens im Theatersaal an der Mürg. Der erste Teil bietet üblicherweise „synphonische Blasmusik“, während im zweiten Teil leichtere Unterhaltung geboten wird. Und genauso üblicherweise gibt es als Zugabe einen Marsch. Auch das Jahreskonzertprogramm gestaltet Silvia Riebli nach Themenkreisen und zwischendurch mit speziellen Gästen. Jeweils am Donnerstagabend wird in der Probenarbeit die Musikliteratur geübt, und wieder geübt, bis die Konzertstücke reif zum Aufführen sind. Im Anschluss an die Proben wird auch der Kameradschaft die nötige Aufmerksamkeit geschenkt.

So hoffen die Musikantinnen und Musikanten auf zahlreiche Besucher bei den Konzerten und sonstigen Auftritten, um sich optisch und vor allem musikalisch präsentieren zu können. Auch freut sich der Musikverein, immer wieder neue begeisterte Mitglieder in seinen Reihen begrüssen zu dürfen.

Text: Peter von Ah, September 2016

Kurzgeschichte

1986 Neugründung der Harmoniemusik Stans (HMS)
1992 Fahnenweihe
1994 Erste Neuuniformierung (grüne Uniform)
2006 Eidgenössisches Musikfest in Luzern (erste Teilnahme)
2011 Eidgenössisches Musikfest in St. Gallen
2012 Zweite Neuuniformierung mit Teilinstrumentierung (rote, aktuelle Uniform)
2015 Stand Dezember: 43 MusikantInnen, Durchschnittsalter 35 Jahre
2016

Eidgenössisches Musikfest in Montreux

dazwischen einige kantonale Musikfeste